Allergien

In den vergangenen Jahren war eine stete Zunahme an allergischen Reaktionen zu beobachten.
Es gibt verschiedene Erscheinungsformen der Allergien, folgende werden in meiner Praxis untersucht und behandelt:

 

Allergie vom Soforttyp

Darunter versteht man die Überreaktion von Schleimhäuten (Auge, Nase, Bronchien) auf Stäube, Pollen..., die in der Luft fliegen, mit den Schleimhäuten in Kontakt kommen und da mit nur geringer Zeitverzögerung ("Sofort-typ") eine Schwellung, Rötung und Sekretion verursachen. Am bekanntesten ist der Heuschnupfen, gefolgt vom allergischen Asthma bronchiale.

Nahrungsmittelallergie

Möglich sind solche Reaktionen im Rahmen einer Nahrungsmittelallergie auch an der Darmschleimhaut nach Kontakt mit bestimmten Speisen. Daraus können Blähungen, Völlegefühl, Duchfall und Bauchkrämpfe einschließlich Erbrechen resultieren.

Kontaktallergien

Eine weitere Gruppe von Allergien sind die Kontaktallergen vom verzögerten Typ:
Hier kommt es nach Kontakt der Haut mit einer Substanz, auf die man allergisch reagiert, zu Rötung, Schwellung, Juckreiz, Schuppung bis hin zum Nässen des betroffenen Hautareals. Am bekanntesten dazu ist die allergische Reaktion auf Modeschmuck, wobei das oft im Modeschmuck enthaltene Nickel diese Reaktionen auslöst.

Hautunverträglichkeiten von Medikamenten

Nicht selten kommen Hautunverträglichkeiten von Medikamenten. In beinahe jedem Beipackzettel kann man's nachlesen. Am häufigsten ist hier der juckende, fast den ganzen Körper betreffende Ausschlag bei Penicillinallergie.
Zu testen sind Medikamente sehr schwierig: meist besteht die Allergie nämlich nicht auf das ursprüngliche Medikament, wie es zum Testen vorliegt, sonder auf ein Abbauprodukt, das in der Leber beim Verstoffwechseln des Medikamentes entsteht.

Allergietest

Zur Diagnostik der Heuschnupfen- oder Nahrungsmittelallergie wird bei uns der Pricktest durchgeführt: Dabei werden Extrakte aus den Allergenen oberflächlich punktförmig in die Haut eingeritzt. Bei vorhandener Allergie zeigt sich eine gerötete, juckende Quaddel.

Um eine Kontaktallergie festzustellen bedarf es des Pflastertests: Dabei werden verschiedene Substanzen auf den Rücken aufgeklebt, in der Regel nach 2 Tagen wieder abgenommen und dann abgelesen. Der Test erstreckt sich auf insgesamt vier Tage, was bei der Terminplanung berücksichtigt werden muss.
Eine weitere Methode Allergien vom Soforttyp zu diagnostizieren geht über eine Blutanalyse. Dabei wird eine Blutprobe auf die Allergien hin untersucht, die für die Allergieauslösung verdächtig sind.

Immuntherapie

Heuschnupfen und allergisches Asthma kann man neben Tabletten und Augentropfen/Nasenspray während der Pollenflugzeit auch von der Ursache her behandeln: durch regelmäßig zugeführtes Allergen bildet das Immunsystem eine Art Gewöhnung an die Pollen aus, die einem dann im Frühjahr und Sommer nicht mehr soviel ausmachen. Das passiert klassischerweise mit Spritzen über 3 Jahre (nach einer Eingewöhnphase alle 4-6 Wochen 1 Injektion) oder neuerdings mit täglich zu lutschenden Tabletten oder Tropfen.


Hautarzt Dr. med. Johann Armann - Obere Bachstraße 18 - 94315 Straubing
Tel: 09421 21161 - Fax: 09421 81700 - www.hautarzt-dr-armann.de